Was ist Finaltype ?

Finaltype ist ein offenes Kollektiv aus Gestalterïnnen, Künstlerïnnen und Lehrenden. Wir verstehen Gestaltung als ästhetische Praxis, die sich nicht mehr nur im Werk, sondern im Prozess selbst verwirklicht. So forschen und lehren wir. → Unsere Philosophie

Finaltype-Schriften:

→ Alle Schriften ansehen, oder Fonts direkt → bei Fontspring kaufen

Unsere Themen:

Schriftsysteme

von PROF. HANS R. HEITMANN

____ Unsere zwei Superfamilies Arccus und Komplex folgen über zahlreiche Schnitte und Schriftstile hinweg dem Prinzip der Dicktenkompatibilität. An dieser Stelle beleuchten wir die Hintergründe und Vorteile eines solchen Systems. Zwei ausgewachsene Schriftsysteme, dicktenkompatibel in nie dagewesener stilistischer Vielfalt und Konsequenz.

→ mehr dazu

Besserer Blocksatz im Web

von JOHANNES AMMON

____ Im dritten Teil unserer Blocksatz-Reihe zeigen wir, wie man Blocksatz im Web konkret verbessern könnte. Außerdem liefern wir unkonventionellere Ansätze für eine Zukunft mit besserem Blocksatz im Web – und zeigen, wie die aussehen könnte.

→ mehr dazu

Abstrakte Kalligrafie

von KORBINIAN NIEẞNER

____ Eines unserer Schwerpunktthemen ist die abstrakte Kalligrafie, oder freie, bzw. gestische Kalligrafie. Es handelt sich hier bei um eine Spezialform des kalligrafischen Ausdrucks in Abgrenzung zur klassischen, formalen Kalligrafie, welche sich primär mit der Erzeugung von lesbaren Glyphen beschäftigt.

→ mehr dazu

Der Buchstaben­abstand

von PROF. HANS R. HEITMANN

____ Der Buchstabenabstand trägt wesentlich zur Lesbarkeit einer Schrift bei. Im Wortverbund kann er die optische Wirkung der Figurenform erheblich beeinflussen, die ästhetische Form gar vernichten. Deswegen meine ich, dass es vor allem bei Kleinbuchstaben nur einen richtigen Abstand gibt — er ist kaum variabel.

→ mehr dazu

DAS SCHARFE ẞ ALS GROẞBUCHSTABE

von PROF. HANS R. HEITMANN

____ Seit dem 29. Juni 2017 ist das ẞ Bestandteil der amtlichen deutschen Rechtschreibung. Nun, da die Figur offiziell ins Alphabet aufgenommen wurde stellt sich erneut die Frage: Wie sollte ein großes scharfes S gestaltet sein? Ein Kommentar.

→ mehr dazu